03841-6290-0
     Kontakt
Skip to main content

Im Lauf der Therapie

COPD ist nicht heilbar. Trotz aller Mühen schreitet die Krankheit mit den
Jahren langsam voran – doch mit neuen Hilfsmitteln können Patienten
weiter gut und selbstbestimmt leben.

Die Hilfsmittel sorgen dafür, dass
Anne Jung und Frank Stark besser
mit Sauerstoff versorgt werden.

Sie unterstützen beim Lockern und
Abhusten des Schleims, sowie bei
alltäglichen Aufgaben.

Sauerstoff: Treibstoff


Sauerstoff ist in unserem ganzen
Körper zur Energiegewinnung
erforderlich. Besonders wichtig ist
er für Gehirn, Herz und Muskeln.

Damit er überall dorthin gelangt,
leitet die Lunge den Sauerstoff aus
der Atemluft in unser Blut.
Das Blut verteilt den Sauerstoff dann
im kompletten Körper.

Gleichzeitig bringt es Kohlendioxid in die Lunge,
das dann beim Ausatmen abgegeben wird.

Kann die Lunge nicht mehr genug Sauerstoff aufnehmen, fehlt dem ganzen Körper Energie.

Patienten leiden schnell unter Atemnot und sind kaum noch belastbar. Bei COPD blockieren zu viel Schleim und geschwollene Schleimhäute die Luftwege der Lunge – die Bronchien.

In einigen Fällen sind auch die Lungenbläschen beschädigt, die Sauerstoff aus der Luft aufnehmen und Kohlendioxid wieder abgeben. Dann sprechen Ärzte von einem Lungenemphysem.

Sauerstofftherapie

Frank Stark und Anne Jung bekommen jetzt zusätzlichen Sauerstoff verabreicht.
Das sorgt für weniger Krankheitsschübe und mehr Belastbarkeit.

Mit verschiedenen Hilfsmitteln, die Sauerstoff geben, können sie sich unterschiedlich gut bewegen:

Sauerstoffkonzentrator

Mit diesem Hilfsmittel wird Frank Stark in seiner Wohnung mit Sauerstoff versorgt.
Der Konzentrator filtert und konzentriert den Sauerstoff aus der Umgebungsluft.
Mit Hilfe einer Sauerstoffbrille wird der Sauerstoff eingeatmet.

Druckgasflaschen

Mit einer Druckgasflasche im Rucksack geht Anne Jung spazieren.
So wird sie unterwegs mit Sauerstoff versorgt.
Die Mobilität von Frau Jung hängt von dem Gewicht und der Reichweite ihrer Druckgasflasche ab.

Druckgas-Fülleinheiten

Anne Jung kann mit diesem Hilfsmittel die Druckgasflaschen für
zuhause und unterwegs selbst mit Sauerstoff befüllen.

Mit Druckgasflasche und Tragetasche ist Anne Jung im Alltag mobil.
Für längere Reisen und Flüge sind
Druckgasflaschen nicht geeignet.

Mobiler Sauerstoffkonzentrator

Um auch unterwegs flexibel zu sein, nutzt Frank Stark seinen mobilen Konzentrator. Ihn darf er auch mit ins Flugzeug nehmen.

So kann er die klare Luft in den Bergen und am Meer genießen.
 

Im Gerät sind Akkus, die Frank Stark über eine Steckdose oder den Zigarettenanzünder im Auto auflädt.

Flüssigsauerstoff-System

Frank Stark braucht jetzt eine Therapie, die ihn in allen Lebenslagen ausreichend mit Sauerstoff versorgt.

Dieses Hilfsmittel liefert ihm sicher und leise ausreichend Sauerstoff.
Für mehr Mobilität kann er ein kleines, leicht tragbares Gerät selbst befüllen.

Dank seines Sauerstoff-Lieferanten
wird Frank Stark zuhause und auch
im Urlaub mit Flüssigsauerstoff
versorgt.

Beatmungstherapie

Anne Jung leidet mittlerweile unter ständiger Einschränkung ihrer Atmung.
Sie bekommt nur noch sehr schwer Luft.

Ein Beatmungsgerät erleichtert ihr das Atmen, vor allem in der Nacht.
Es unterstützt und kontrolliert die Atmung.

Dazu verabreicht ihr das Gerät Luft mit Druck über eine Maske.
So kann sie wieder leichter atmen.